Siemens Chor
Siemens Mitarbeiter Chor München e.V.
Singen ist gesund
von Dr. Karl Adamek

Singen stärkt einer Studie zufolge die Abwehrkräfte, Musik hören jedoch nicht.
(jkm) - Singen hat mit Lachen und Sex einiges gemeinsam. Das lässt eine Untersuchung vermuten, die Frankfurter und Kölner Forscher an einem Laienchor durchgeführt haben. Nach dem Singen waren die Teilnehmer nicht nur besser gelaunt, sondern produzierten auch verstärkt Antikörper. Das bloße Hören von Musik hat dagegen keinen deutlichen Effekt, fanden Hans Günther Bastian von der Universität Frankfurt und seine Kollegen...

>> mehr als PDF-Datei zum Herunterladen (kann mit dem kostenlosen Acrobat-Reader geöffnet werden)

Mehr Mut zur Stimme
von Dr. Susanne Holst

Weihnachtslieder unterm Tannenbaum, das hat in vielen Familien noch Tradition. Singen im Alltag dagegen ist out: Volksweisen gelten als unmodern, vergessen ist das alte Liedgut. Selbst bei angesagten Popsongs gilt: vor anderen die Stimme zu erheben, ist den meisten peinlich.
Selber singen ist verpönt. Zu Unrecht, denn Singen bringt außer Spaß auch Gesundheit. Experten kritisieren die Singabstinenz in Familien, Kindergärten und Schulen...

>> mehr als PDF-Datei zum Herunterladen (kann mit dem kostenlosen Acrobat-Reader geöffnet werden)

was SängerInnen schon immer wussten - wissenschaftlich belegt!
von Jörg Zittlau in Natur & Heilen

Singen ist, wie aktuelle Studien belegen, ähnlich gesund wie regelmäßiger Sport. Denn es ist mehr als nur eine bloße Stimmbandaktion, sondern eine Aktivität, die den ganzen Körper einschließt. Lunge, Herz, Zwerchfell, ja sogar die Bauchdecken-, Bein- und Gesäßmuskulatur sind daran beteiligt, mit entsprechend positiven Effekten auf Herz und Kreislauf. Das Zusammenspiel der unterschiedlichen Organe kombiniert mit dem musikalischen Sich-gehen-lassen und dem Gefühl, aus eigener Kraft kreativ etwas in die Welt einbringen zu können, hilft außerdem dabei, psychische Missstimmungen abzubauen...

>> mehr als PDF-Datei zum Herunterladen (kann mit dem kostenlosen Acrobat-Reader geöffnet werden)

Die Darstellung kann mit Funktionen des Browsers (z.B. bei FIREFOX unter Ansicht->Zoom bzw. Ctr+ bzw. Ctr-) geändert werden.